Jungfraubahnen

Zum „Top of Europe“ mit DiLoc|Rail

Auf dem Jungfraujoch befindet sich der höchstgelegene Bahnhof Europas (3.454 m), weshalb er der Besuchermagnet im Berner Oberland ist. Um der steigenden Anzahl an Besuchern noch mehr Reisekomfort zu bieten, haben sich Jungfraubahn, Wengernalpbahn, Schynige Platte-Bahn, Harderbahn und Firstbahn entschieden, zukünftig DiLoc|Rail als Dispositionssystem für den täglichen Betrieb und die Fahrgastinformation einzusetzen.

Die Jungfraubahnen sind damit nach der Zentralbahn und den Appenzeller Bahnen das dritte Unternehmen in der Schweiz, das DiLoc|Rail nutzt.

Das zentrale System DiLoc|Rail berechnet aus den Soll-Daten des Fahrplans und den Ist-Daten, die aus der GPS-Ortung der Fahrzeuge gewonnen werden, Prognosen und Anschlussinformationen. Über das Fahrgastinformations-Modul erfolgt dann die direkte Ansteuerung und technische Überwachung von Zugzielanzeigern, Abfahrtsmonitoren, Stelen und Ansage-Systemen auf den Stationen sowie in den Fahrzeugen. Dies ermöglicht es, die Fahrgäste in Echtzeit mit der Darstellung von Soll- und Ist-Daten über die aktuelle Betriebslage zu informieren.

Für die Disponenten bedeutet der Einsatz der web-basierten Software, dass alle Arbeiten mit einem sehr intuitiv zu bedienenden Tool verrichtet werden können. Auch bei Störungen erfolgt die Fahrgastinformation vollautomatisch, so dass kein zusätzliches Personal benötigt wird.

Die moderne Software DiLoc|Rail und die Hardware der Firma Mitron sind im Zusammenspiel perfekt aufeinander abgestimmt. Das individuell skalierbare System sowie die mögliche stufenweise Migration und Erweiterung vereinfacht die Einführung deutlich.